Weltholz bekennt sich zu nachhaltiger Holzwirtschaft und zertifiziertem Holz. FSC und PEFC sind uns Garanten für eine kontrollierte Verarbeitungskette – unabhängig überwacht, lückenlos nachvollziehbar und nachhaltig. Von den zertifizierten Wäldern über die holzverarbeitenden Betriebe bis zum fertigen Produkt.

Weltholz steht für Holz aus legaler Herkunft
Die Sorgfaltspflicht gemäß des Deutschen Holzhandels-Sicherungs-Gesetzes (HolzSiG) ist für Weltholz Grundlage des Handelns und gibt Kunden die Sicherheit geprüfter Holzprodukte. Am 3. März 2013 trat die neue EU-Holzhandels-Verordnung in Kraft. Diese Verordnung regelt für die gesamte EU, dass Erstinverkehrbringer (Importeure) von Holz und Holzprodukten ab diesem Zeitpunkt die Legalität der Importware aus nicht-EU-Ländern prüfen und glaubhaft dokumentieren müssen. Dadurch werden illegal geerntetes Holz sowie daraus produzierte Holzprodukte vom EU-Binnenmarkt verbannt. Seit vielen Jahren verfolgt Weltholz das Ziel, nur mit Holz und Holzprodukten aus zweifelsfreien Quellen zu handeln. 
Aus diesem Grunde hat sich Weltholz für die FSC-/COC-Zertifizierung und die PEFC-/COC-Zertifizierung entschieden. Diese Zertifikate, in Verbindung mit einem Green Marketing Konzept, sind ein eindeutiges Statement zum gesellschaftspolitischen Konsens, ausschließlich mit legalen sowie möglichst nachhaltig erzeugten Holzprodukten zu handeln.
Um die zusätzlichen Anforderungen des HolzSiG an den Holzimporteur fehlerfrei umzusetzen, befasst sich Weltholz schon seit Jahren mit diesem wichtigen Thema. Die Lieferanten wissen, welche Anforderungen an sie gestellt werden, damit ihre Holzprodukte freien Zugang zum Europäischen Markt haben.
Damit alle internen Abläufe dem vom Gesetzgeber (HolzSiG) geforderten Sorgfaltspflichtsystems (Due Dilligence) und damit den internationalen Anforderungen entsprechen, hat sich Weltholz der Monitoring-Organisation des GD-Holz angeschlossen. Somit wird durch die ständige Prüfung unabhängiger Dritter sichergestellt, dass Weltholz gemäß der gesetzlichen Vorgaben handelt. Für weitergehende Fragen steht unser HolzSiG-Beauftragter Eugen Dickerhoff sehr gerne zur Verfügung.